Yoga-Informationen


Der Begriff Yoga stammt aus dem Sanskrit (Indien) und lässt sich am besten wohl mit „Einheit von Körper und Geist“ erklären.
Yoga umfasst eine Vielzahl von Aspekten und der Praktizierende widmet sich diesen Bereichen mit einem gezielten Bewusstsein.
Dazu zählen zum Beispiel Atmung, Entspannung, Bewegung, Ernährung, etc.
In der westlichen Welt assoziiert man hiermit in der Regel bestimmte Bewegungsabläufe – sogenannte „Asanas“ (Yoga-Übungen).
Die „Asanas“  dienen in erster Linie der körperlichen Ebene und einer Art Vorbereitung (Aufwärmung) zur Meditation.
Durch Asanas (Dehnübungen, Körperspannung, Kraft) im Wechselspiel mit Entspannungsübungen zur Regeneration und einer bewussten Atmung durch verschiedenste Übungen bereitet man den Körper auf die anschließende Meditation mit dem Ziel einer möglichst entspannten und korrekten Haltung vor, um dann in Ruhe in sich gehen zu können.
In einem zunehmend schnelllebigen Alltag mit Stress und Hektik kann man durch regelmäßiges Praktizieren eine gewisse „Entschleunigung“ erfahren.