Taekwondo: Taekwondo Finals 2021 in Dortmund   Kürzlich aktualisiert!


04.06.2021

Eduard Drewlau Deutscher Vizemeister in der Olympischen Gewichtsklasse

Am Wochenende vom 03.-06 Juni 2021 wurden im Rahmen der Finals 2021 in 18 Sportarten 140 Deutsche Meister ermittelt. Austragungsorte waren Berlin, Braunschweig und die Rhein-Ruhr-Metropole. Taekwondo stand am Freitag, den 04. Juni 2021, in Dortmund in der Helmut-Körnig-Halle im Fokus. Hier wurden die Deutschen Meister der olympischen Gewichtsklassen in den Damen- und Herrenklassen ermittelt.
Qualifiziert je olympischer Gewichtsklasse waren die Deutschen Meister des Jahres 2020 sowie die ranghöchsten Taekwondo-Sportler der olympischen Gewichtsklassen.
Somit traten in jeder olympischen Klasse jeweils 4 Athleten an.
Eduard Drewlau als Deutscher Meister 2020 in der Herrenklasse – 74 Kg war somit für die olympische Gewichtsklasse – 74 Kg / – 80 Kg nominiert.
Aufgrund einer sich auf den Europameisterschaften in Sofia / Bulgarien Anfang April vor Ort zugezogenen Covid-19-Infektion, die ihm dort bereits erhebliche Probleme bereitete, erst im nachhinein wieder in Deutschland diagnostiziert wurde und letztendlich für das unerwartet schwache Abschneiden verantwortlich gewesen sein dürfte, mußte Eduard die Teilnahme an den Finals 2021 zunächst absagen.

Auf Bitte von Chef-Bundestrainer Georg Streif erklärte sich Eduard dennoch bereit, mit zu erwartender Leistungseinschränkung aufgrund erlittener Covid-19-Infektion an den Start zu gehen.
Und so war die Vorbereitungsphase geprägt von 2wöchiger Quarantäne, sich nochmals anschließender rund 2wöchiger Ruhephase mit Untersuchungen und Leistungsdiagnostik am Olympiastützpunkt Köln, wo Eduard sich zudem bereiterklärte, an einer Langzeitstudie der Sporthochschule Köln über Langzeitfolgen einer Covid-19-Infektion bei Sportlern teilzunehmen.

So verblieben nur noch rund 3 Wochen, in denen zunächst mit leichtem Aufbautraining und erst eineinhalb Wochen vor den Meisterschaften, von der Trainingsintensität langsam ansteigend, wieder Sparringkämpfe durchgeführt werden konnten, bei denen Lukas Zydat, Malte Meyer und Chika Ozokwere tatkräftig als Partner unterstützten, während Ivan Bulanovic noch an einer sich als Sparringpartner für Eduard zur EM zugezogenen Verletzung laborieren mußte.

Mit insgesamt eingeschränktem konditionellen Potential, überwiegend im Ausdauerbereich, trat Eduard nunmehr auf den Finals 2021 in der Helmut-Körnig-Halle in Dortmund an

Im ersten Kampf traf er auf Philipp Trecziak aus Hamburg, der für den sich unmittelbar vor den Finals 2021 eine Verletzung zugezogenen Michael Stach an den Start ging, der in der Gewichtsklasse – 74 Kg beheimatet ist.
Souverän dominierte Eduard während des kompletten Verlaufs in dieser Halbfinalbegegnung, gegen den Hamburger, überzeugte mit gutem Distanzgefühl, Deckungsarbeit und explosiver Tritten und siegte deutlich mit 23 : 4 Punkten.

Im Finalkampf traf Eduard nunmehr auf den in der oberen Gewichtsklasse – 80 Kg etablierten gebürtigen Tunesier Yassine Trabelsi, Olympia-Teilnehmer, 4facher WM-Teilnehmer mit 1 Bronze-Medaille sowie Medaillen-Inhaber von 8 Kontinental- und 26 weltweit offenen Meisterschaften.
Hier war kompletter Einsatz gefordert, wobei im Kampfverlauf wie im Vorfeld erwartet deutlich wurde, dass Eduard nach überstandener Covid-19-Infektion konditionsbedingt noch nicht wieder auf sein komplettes Potential zurückgreifen konnte. Somit mußte er nach einem durchaus spannenden Kampfverlauf seinem Widersacher mit 5 : 11 Punkten letztendlich den Sieg und den Meistertitel überlassen.